DER POLTERABEND – EINE FAST VERGESSENE TRADITION

Okt 12, 2017 | Feste feiern, Hochzeit, HOME, LEBENSSTIL | 0 Kommentare

So ziemlich jeder kennt ihn, aber keiner weiß so recht was es mit dem Polterabend auf sich hat. Denn heut zutage ist es eher üblich statt des Polterabends einen Junggesellenabschied bzw. Junggesellinnenabschied zu feiern. Da wir vor unserer Hochzeit jedoch lieber den traditionellen Polterabend feiern wollten, recherchierte ich im Internet nach dieser Tradition. Leider musste ich dabei feststellen, dass es kaum Seiten mit Informationen oder Ideen zum Thema Polterabend gibt. Falls ihr auch Interesse am Organisieren eines Polterabends habt, hätte ich daher hier mal ein paar gesammelte Informationen für euch. Vielleicht helfen sie euch ja weiter.

DER BRAUCH

Der Polterabend ist ein Hochzeitsbrauch der vor allem in Deutschland gefeiert wird. Traditionell findet der Polterabend am Tag vor der standesamtlichen oder kirchlichen Hochzeit statt. Um das Brautpaar zu entlasten, kommt es aber auch immer häufiger vor, dass die Feier auf einen früheren Termin verlegt wird. Bereits die Gebrüder Grimm beschrieben im 19. Jahrhundert in ihrem Wörterbuch den Polterabend als den „durch schmaus, tanz und allerlei scherz gefeierte[n] vorabend einer hochzeit“.  Neben dem genannten Essen und der Möglichkeit zu tanzen gehört es außerdem zum Brauch des Polterabends Porzellan zu zerbrechen. Der Lärm der dabei entsteht, soll (ähnlich wie das Feuerwerk an Silvester) böse Geister und Dämonen vom Brautpaar fernhalten. Zerschmissen werden darf:

  • Porzellan
  • Steingut
  • Blumentöpfe
  • Keramikartikel (Fliesen, Waschbecken, Toilettenschüsseln)
  • Blechbüchsen
  • Kronkorken
  • Konservendeckel

Da Glas ein Symbol für das Glück ist, dürfen aber KEINE Glaswaren geworfen werden! Ganz besonders KEINE Spiegel, da ein zerbrochener Spiegel 7 Jahre Pech bedeutet!! Zum Schluss muss das Brautpaar den Scherbenhaufen gemeinsam zusammen kehren. Das gemeinsame fegen soll dabei ein Symbol für die gute Zusammenarbeit als künftiges Ehepaar darstellen.

DIE ORGANISATION

Der Polterabend findet in der Regel vor dem Haus der Braut bzw. der Brauteltern statt. Einladungen wie zur Hochzeit gibt es beim Polterabend nicht. Das Brautpaar gibt lediglich den Termin und den Ort bekannt, lädt aber niemanden im Einzelnen ein. Viele Brautpaare nutzen den Polterabend als Möglichkeit, Personen, die zur Hochzeit selber nicht eingeladen werden können, so an den Feierlichkeiten teilhaben zu lassen. Auf diese Weise können schon so einige Gäste zusammen kommen. Da ihr mangels Einladungen nicht wisst, wie viele Gäste ihr genau erwartet, rechnet lieber mit ein paar Gästen mehr.  Aus diesem Grund solltet ihr euch auch gut überlegen wo ihr den Polterabend statt finden lassen wollt. Wir durften im Garten unseres Wohnhauses feiern und haben dazu von Bekannten zwei Zelte, Bierzeltgarnituren und einen Heizpilz geliehen bekommen. Fragt doch mal in eurem Freundes und Bekanntenkreis, vielleicht habt ihr da ja auch Glück. Andernfalls gibt es im Internet auch viele Anbieter bei denen man diese Dinge auch mieten kann. Wir hätten unsere Ausstattung sonst bei einem örtlichen Restaurant gemietet. Auch das ist immer noch relativ günstig. Da wir in einem Wohngebiet gefeiert haben, haben wir zwei Infozettel angefertigt. Der eine galt den Mitbewohnern unseres Hauses. In diesem Zettel haben wir die Nachbarn herzlich eingeladen mit zu feiern. Und bei all denjenigen die nicht mit feiern wollten, haben wir uns mit demselben Zettel gleich für die vorraussichtliche Geräuschkulisse entschuldigt. So gab es auch keine bösen Überraschungen. Der zweite Zettel war für die Nachbarhäuser deren Bewohner wir nicht ganz so gut kennen. Diese wollten wir zwar nicht „einladen“ aber dennoch ebenfalls vorwarnen. Da unser Polterabend in die Zeit des Oktoberfestes fiel, haben wir uns übrigens noch das Motto „Oktoberfest/Alpen/Herbst“ überlegt. Ein Motto ist zwar nicht zwingend nötig, uns hat es aber die Entscheidungen bezüglich der Partydeko und des Outfits doch sehr erleichtert. Außerdem gibt es gerade in der Oktoberfestzeit auch hier in NRW jede Menge passende Partyaccesoires zu kaufen, sodass man sich wegen der Quellen keine Gedanken machen musste.

DIE VERPFLEGUNG

Ein recht typisches Gericht für den Polterabend ist die Hühnersuppe, da Hühner ein Symbol für Fruchtbarkeit sind und in früheren Zeiten dem Brautpaar am Polterabend Hühner geschenkt wurden. Es kann aber natürlich auch jedes andere Partygericht gereicht werden, welches man gut auch mal im Stehen essen kann, wenn gerade kein Sitzplatz frei ist. Wir haben uns für Kartoffelsuppe und Brühwürstchen entschieden. Dazu gab es Baguette. Die Suppe haben wir selbst in zwei großen Kochtöpfen auf dem heimischen Herd gekocht und dann hinunter in den Garten getragen. Falls ihr Interesse an dem Rezept habt, verlinke ich es euch gerne hier sobald ich es verbloggt habe. Suppe und Würstchen haben wir übrigens auf einem Partykochtopf unter einem separaten Zelt warm gehalten. Neben den Speisen gehören natürlich auch Getränke mit dazu. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass es neben dem fast schon obligatorischen Bier und den Schnäpsen auch alkoholfreie Getränke für Autofahrer und Kinder gibt. Auch kleine Snacks wie Süßigkeiten und salziges Knabberzeug sind definitiv nicht verkehrt. Wir hatten auch hierbei wieder das Glück sogar passende Oktoberfest Haribos zu erwischen. Das passte natürlich 1a!

DER ABLAUF

Einen klassischen Polterabend Ablauf gibt es eigentlich nicht. Jedenfalls habe ich dazu nichts gefunden (wer da andere Infos oder Ideen hat, darf mir das gerne in die Kommentar schreiben). Daher kann ich euch nur unseren eigenen Ablauf beschreiben. Der Nachteil bei einem Polterabend im Spätsommer/Frühherbst ist ja leider der, dass es relativ schnell dunkel und kalt wird. Deshalb haben wir auch schon für 17:00 „eingeladen“ und direkt nach dem Eintrudeln der Gäste mit dem Essen begonnen. Nach dem Essen hörten wir dann, wie in der Garageneinfahrt das erste Porzellan zerschlagen wurde und gingen nach vorne. Schwiegerpapa und Schwager standen dort und freuten sich wie zwei Honigkuchenpferde lautstark diverse Teller und Tassen zerschmeißen zu dürfen. Ich hatte ja im Vorfeld Sorge es könnte mehr Schutt entstehen als wir entsorgen könnten, musste bei dem Anblick der beiden aber auch unwillkürlich grinsen. Kaum hatten die beiden angefangen, kamen natürlich auch andere Gäste auf den Geschmack und so standen wir in zwei Grüppchen vor der Garageneinfahrt. Die eine Gruppe hatte einen riesen Spaß mit dem zerdeppern, während die andere, mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand, das ganze Szenario mehr oder weniger skeptisch beobachtete. Als dann alle fertig waren, bekamen wir nach einer kurzen erklärenden Rede des Trauzeugen zwei Zahnbürsten in die Hand gedrückt, mit denen wir die Scherben zusammen fegen sollten. Sehr nett!!! Nach ein paar Minuten hatten die Trauzeugen „ein Einsehen“ und überreichten meinem Mann und mir je einen Besen. Natürlich war auch der nicht wirklich hilfreich, denn er war an zwei Stellen auseinander gesägt und mit Gelenken versehen worden. Wirklich brauchbar war dadurch nur das unterste Stück. War das ein Spaß!!! Wir haben es dann aber doch geschafft sämtliche Scherben in mehrere bereit gestellte Eimer zu füllen, sodass die Garage am nächsten Tag wieder benutzt werden konnte. Nach diesem spaßigen Highlight ging es wieder zurück in den Garten, wo wir dann bei Musik und Getränken den Abend gegen 21:00 enden ließen. Wieso so früh? Naja, es musste ja anschließend auch noch alles aufgeräumt werden und nach 22:00 ist ja eigentlich Nachtruhe angesagt. Davon abgesehen war es dann auch reichlich frisch geworden, sodass auch die Gäste genug gefeiert hatten und sich recht schnell verabschiedeten. Hätten wir irgendwo drinnen gefeiert, wäre das vermutlich anders abgelaufen, aber auch so, hatten wir einen richtig schönen und einmaligen Polterabend. Auch von den Nachbarn werden wir übrigens immer wieder auf dieses gelungene Fest angesprochen. So viel können wir also nicht falsch gemacht haben. Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blogbeitrag bei euren Planungen etwas weiter helfen! Habt ihr auch Polterabend gefeiert, oder wart schon einmal auf einem? Schreibt das doch mal in die Kommentare, wie ist das bei euch abgelaufen? Eure Saskia PS: Dank fehlender Kommentarfunktion musste ich diesen Beitrag leider noch einmal hochladen. Der Beitrag ist aber derselbe geblieben!

12. Oktober. 2017 | Feste feiern, Hochzeit, HOME, LEBENSSTIL | 0 Kommentare

 Ähnliche Artikel
PFLAUMENKUCHEN

PFLAUMENKUCHEN

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est...

mehr lesen
TAG DES OFFENEN DENKMALS

TAG DES OFFENEN DENKMALS

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est...

mehr lesen
WIEN – EIN TRAUM VON EINER STADT

WIEN – EIN TRAUM VON EINER STADT

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est...

mehr lesen
 Hinterlasse einen Kommentar
%d Bloggern gefällt das: